Skitour Rotondo 7. - 9. April 2017

Am Freitagmorgen machten sich zwölf Skitüreler auf den Weg nach Realp. Je ein Auto mit einer Berner und eine Luzerner Fraktion trafen im Restaurant in Realp zum Morgenkaffe und Gipfeli ein. Wir begrüssten uns und freuen uns auf drei herrlich sonnige und warme Tage. Um 7.30 Uhr marschierten wir mit den Ski auf den Schultern los. Nach ein paar Höhenmeter ging es dann mit den Ski durch die wunderschöne verschneite Landschaft Richtung Rottälihorn (2911m). Nach dem ersten Gipfeltrunk auf dem Rottälihorn genossen wir die hammermässige Aussicht und das tolle warme Wetter. Da wir noch genug Zeit hatten, machten wir nach einer kurzen Abfahrt noch den Aufstieg zum Gross Leckihorn (3068m). Die schöne Abfahrt über den Leckipass genossen wir, wie anschliessend das verdiente Bier in der Rotondohütte (2570m). Die Hütte war schon gut besetzt aber wir ergatterten noch einen Tisch auf der Sonnenterrasse und genossen bis zum Abendessen den wunderschönen Tag bei Kuchen, Zvieriplättli und einem feinen Glas Wy.

Für den zweiten Tag hatte Fritz und Adrian die Tour auf den Pizzo Rotondo (3002m) geplant. Wir starteten um 7.00 Uhr gut gestärkt mit erneut wunderschönem Wetter zu unserer Tour. Zuerst Aufstieg zum Witenwasserpass. Da der Gletscher sehr viel abgenommen hatte, mussten wir etwas mehr abfahren als geplant, bevor wir den Aufstieg bei warmen Temperaturen zum Pizzo Rotondo in Angriff nehmen konnten. Unterhalb des Gipfels machten wir ein Skidepot. Dann heisst es Steigeisen montieren und wir stiegen den steilen Einschnitt mit Schnee und Felsen zu Fuss hoch. Als wir auf dem Gipfel waren, genossen wir erneut diesen wunderschönen windstillen Tag bei einem weiteren Gipfeltrunk. Nach dem Abstieg und einer Abfahrt hiess es erneut Felle ankleben. Als wir nach einem schweisstreibenden Aufstieg denn Sattel des Witenwasserenstock erreichen, merkten wir dass wir noch einen steilen Aufstieg über den Pass des Witenwasserenstock machten mussten. Nun heisst es Ski und Stöcke aufbinden und wir stiegen alle nacheinander den schmalen felsigen Einschnitt hoch. Bei einigen klopfte das Herz etwas schneller aber dank unseren super Tourenleitern schafften alle den anspruchsvollen Aufstieg. Es folgte nun die letzte Abfahrt bei Top Verhältnissen. Kurz vor der Hütte klebten wir die Felle zum vierten Mal auf und marschierten mit riesen Durst zur Rotondohütte bei welcher wir dann ca. um 16.00 Uhr eintrafen. Wir bestellten unser verdientes Panaché und genossen den windstillen und richtig warmen Tag auf der vollen Sonnenterrasse bis zum Nachtessen.

Ein weiterer sonniger Tag erwacht und wir machten um 7.30 Uhr zuerst eine Abfahrt entlang des Meschitollerberg. Wir machten ein Gepäck Depot und gingen mit leichtem Rucksack zum Gipfel des Pizzo Lucendro (2962m). Es folgte ein schöner Aufstieg, zuerst im kühlen Schatten, dann an der warmen Sonne bis zum Gipfel. Nach einem kurzen Rast machten wir uns gleich bereit zur Abfahrt, da viele Italiener das gleiche Gipfelziel hatten. Die Abfahrt war zuerst etwas steil, es folgte dann aber eine schöne Abfahrt runter zum Gepäck Depot, wo wir unser verdientes Zmittag genossen. Die letzte Abfahrt machten wir über das Wittenwassertal nach Realp, wo wir um 12.30 Uhr wieder am Ausgangspunkt waren. Wir genossen den Nachmittag in fröhlicher Runde noch mit Kaffee und Dessert auf der sonnigen warmen Gartenterrasse. Herzlichen Dank an Fritz und Adrian für diese drei hammermässigen Tage, welche wir sicher nicht so schnell vergessen werden.