Wir starten beim (mit WC ausgestatteten) Parkplatz Meniggrund, marschieren unter der dicken Nebeldecke auf der Strasse abwärts bis zur Brücke bei P. 1246. Ab hier nun mit Schneeschuhen vor Rain den Bach querend, geht’s nun doch steiler bergan, kurz im Wald, dann auf offenen Wiesenflächen. Zur anfangs eher spärlichen Schneeunterlage gesellt sich nun leichter Schneefall - die Stimmung keineswegs trübend. Nach dem Weiteraufstieg durch den Windwurf, der anschliessenden Querung und einem letzten waldigen Abschnitt erreichen wir pünktlich zum Stundenhalt die Hütten auf P. 1614. Hier stärken wir uns für den, nach wie vor vom Nebel geprägten, Weiterweg auf relativ direkter Spur an Alts Läger vorbei zur Alp Hinder Tärfete.

Noch einmal halten wir hier kurz inne, bevor wir uns über Galm zum Schlussanstieg aufmachen; hier können wir unterhalb der Gipfelregion ein grosses Rudel von Gämsen ausmachen. Erst wenig steil, dann kurz doch etwas anspruchsvoller, kommen wir empor und traversieren zu den letzten Anstiegsmetern auf das weite Gipfelplateau. Hier ist zeitweise der Nebel so dick, dass für Sekunden Orientierungs- und Gleichgewichtssinn ins „Wanken" geraten. Doch, wohl dank der zahlreichen Begehungen, steuern wir punktgenau auf das sich erst auf den letzten Metern zeigende „Gipfelkreuz" (Wegweiser mit Höhenangabe und Name des Gipfels) des Turne zu. Wir verweilen hier länger, geniessen einen kleinen Apéro und den Mittagsimbiss, währenddessen sich sehr verhalten hinter den Wolken die Sonne zeigt.

Wie wir in östlicher Richtung aufbrechen, sind sogar erste blaue Flecken in der sich allmählich auflockernden Wolkenschicht erkennbar. Nachdem wir anschliessend, imposanten „Löchern ausweichend, abbiegen vor der Tagweid in südlicher Richtung, und „hineinstechen" in die zum Wald führende Rinne, erweitert sich das Blau zunehmend.

Nach einigen Serpentinen, welche uns auf meist guten Spuren im Wald hinunterleiten, treten wir wieder aufs offene Gelände hinaus; die Sicht zu den gegenüber aufragenden Bergen verbessert sich parallel zum weiterhin zunehmenden Blau. So erreichen wir in Kürze Alp Vordertärfete; diese lassen wir links liegen zu Gunsten des geräumigen Balkons auf der Alp Spicherböde - hier geniessen wir bei nun angenehmen Temperaturen die definitive Wetterbesserung.

Nach der gemütlichen Rast begeben wir uns auf direktem Weg hinunter via Brüüscht zur Hütte bei P. 1437; nach einer letzten Passage über flacheres, schneebedecktes Terrain, gestaltet sich der Abstieg unterhalb der Bachmasweid steiler - immerhin leitet der Weg an teilweise aperen Grashalden vorbei auf guter Schneeunterlage unproblematisch hinunter zu den Hütten vor der Brücke bei P. 1246. Wenige Meter auf der Strasse aufwärts, und wir erreichen wieder unseren Ausgangspunkt, den Parkplatz auf Meniggrund bei weiter aufklarendem Himmel.

Schliesslich genehmigen wir bei angenehmen Temperaturen, und beinahe durchgehend blauem Himmel, unseren Schlusstrunk im Riedli, und tätigen Einkäufe im Ds Bure-Lädeli bei den Wiriehornbahnen.

Unterwegs mit Eric, Therese, Ursula, Ursula und Vincenz; und Beatrice