Vor Schüpbach’s Burehofbeizli, auf dem herrlich gelegenen Weiler Nyffenegg, be-grüsst der Seniorenobmann Ueli Sommer gut vierzig Kameraden, welche beabsichtigen, mit auf die Wanderung zum Samichlaus zu gehen. Bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen wandert der meist langgezogene Trupp erst um Bärgers Chnubel herum, danach - weiter mit kaum Höhenunterschied - zum Hof Längacher. Einige Meter abwärts schreitend, erreichen er die Gebäude von Obertal; hier wird hier die recht komfortable Weganlage verlassen. Es geht nun ins untere, schattige, Ende des Trögliloches - wo feine Gegenlicht- und Blättereindrücke im Wald eingefangen werden beim Übergang über den Neuligebach. Ausgangs Wald gelangt die grosse Gruppe zu den Höfen von Unterwald und Oberneuligen; wieder an der Sonne - und auf asphaltierter Unterlage - wird an Rächer vorbei gemächlich talauswärts hinunter nach Neuligen gewandert; bis vor knapp zwanzig Jahren hat hier die Gemeinde Eriswil eine kleine Gesamtschule betrieben. Noch während weiter bachabwärts geschritten wird, kommt den Senioren der Sa-michlaus entgegen, er begleitet sie bis zur Motoclubhütte Rätschen, wo von Mar-grit bereits Glühwein, Punsch, Nüsse und entsprechende Zutaten bereitgestellt wor-den sind. Zum genüsslichen, geselligen, Zvieri passt vorzüglich dass die Samichlausin eigentlich nur Gutes übers Vereinsjahr mitzuteilen weiss. Sie - und auch die Tiere, mit welchen sie gesprochen hätte - könnten keine „Sünder“ erkennen. Auf den Weg wolle sie den aktiven Senioren mitgeben, weiterhin aktiv, in Bewegung, zu bleiben, und sich positiv auszurichten. Einen kleinen Tipp hätte sie abschliessend doch noch: sich hinsichtlich Treffpunkte bei Touren gelegentlich etwas besser abzusprechen … So geht es denn gutgelaunt, heute wohl am anstrengendsten, weiter und hoch; eine letzte „Übung“ gilt es bei allmählich untergehender Sonne zu absolvieren: beim Hof in der Nähe der Hinderi Stiereweid wird vor dem schmucken Spycher zum Gruppenfoto gebeten. Nun jedoch lockt der gemütliche Höck im grossen Burehofbeizli auf der Nyffenegg - nach einem aussichtsreichen Schlussgang freuen sich alle Wanderer wie auch die dazugestossenen restlichen Teilnehmer, auf den geselligen, kulinarischen und infor-mativen, Schlussabend. Nach kurzer Rückschau übers vergangene, und Ausblick aufs folgende, Clubjahr seitens des Obmannes Ueli Sommer, muss dieser die Verabschiedung des Tou-renleiters Werner Schneider (aus gesundheitlichen Gründen) bekanntgeben, dafür darf er zwei neue - Ruedi „Jumbo“ Siegenthaler sowie Christian Steinmann - vermelden. Anschliessend präsentieren Elisabeth und Urs Wenger eine eindrückliche Bildreportage über ihren Iran-(früher Persien)-Besuch im September 2015; besonders faszinierend sind die Einblicke in den Alltag, die kunstvollen Bauten sowie die grandiosen, teilweise jahrhundertealten, Felsenreliefs. Danach gilt es an die verdiente Kalorienrückgewinnung zu gehen; Andreas und Regula Schüpbach tischen ein feines Menu mit Hamme, Kartoffelsalat und delikatem Mischsalat auf, und offerieren Wasser und Most - wieder können die Senioren einen überaus gelungenen Abschlusstag erleben.